Nachruf Christoph H.

Der Gründungsvater des Josua-Dienstes, „unser“ Christoph Häselbarth, ist am Freitag, den 19.06.2020, nun zu Hause bei seinem himmlischen Vater angekommen.

Betroffen über den schnellen Verlust von Christoph, der für uns und unser ganzes Land ein Mann des Glaubens, geistlicher Vater, Freund und Pionier war, aber auch tief berührt über sein Leben, das er mit voller Leidenschaft und Hingabe an seinen Herrn gelebt hat.

Wir sind sehr dankbar für die Jahre, die wir gemeinsam mit Christoph laufen konnten. Wir haben ihn auf so viel unterschiedliche und kostbare Weise erlebt:

-              Als einen Mann, der sich immer nach den himmlischen Lösungen ausstreckte

-              Der immer Einheit und Liebe suchte.

-              Der mit seinem ganzen Leben für Heilung stand

-              Der sich nach der Herrlichkeit Gottes sehnte und danach ausstreckte.

-              Der es liebte, seinen Garten mit all den Früchten zu hegen und zu pflegen

-              Der Gemeinschaft und ein gutes Essen genoss

-              Der immer Zeit hatte, wenn man zu ihm kam

-              Der in demütiger Haltung stets offen für Neues war

Wir trauern zusammen mit seiner Frau Utta und der ganzen Familie um Christoph, der in unseren persönlichen Leben, aber auch in den Leben vieler Menschen große Segensspuren hinterlassen hat. Und gleichzeitig freuen wir uns für Ihn, dass er jetzt das sehen darf woran er so viele Jahre seines Lebens geglaubt hat.

Zusammen mit Utta hat er unserem Land ein wunderbares Vermächtnis hinterlassen, das nun viele weitertragen. Ein Vermächtnis, das man in seinem Ausmaß momentan noch nicht greifen kann.

Christoph wir danken dir für alles, was Du für uns und unser Land getan hast.